Was sind die Anforderungen von Windows 10?

Erfahren Sie, was es braucht, um das Upgrade erfolgreich zu machen.

Windows 10 ist das neueste Betriebssystem, das Microsoft anbietet, d.h. es hat auch die strengsten Systemanforderungen. Die Mindestanforderungen für Windows 10 sind nicht viel strenger als für Windows 7, aber es gibt einige Aspekte, die so weit modernisiert wurden, dass sie etwas mehr Hardware-Grunzen erfordern.

Windows 10 Heim- und Pro-Anforderungen (32-Bit)
CPU: 1 Gigahertz (1GHZ) oder schnellerer Prozessor oder System auf einem Chip (SoC)
Speicher: 1 GB oder mehr
Speicherplatz: 16GB
Grafiken: DirectX 9-kompatibler Grafikprozessor mit Unterstützung für Windows Display Driver Model 1.0 oder höher.
Bildschirmauflösung: 800 x 600 oder höher.
Internetverbindung: Für die Authentifizierung und die Erstinstallation des Geräts ist eine beliebige Geschwindigkeitsverbindung erforderlich. Auch nützlich für die Anwendung von Updates.

Windows 10 Heim- und Pro-Anforderungen (64-Bit)
CPU: 1 Gigahertz (1GHZ) oder schnellerer Prozessor oder System auf einem Chip (SoC)
Speicher: 2 GB oder mehr
Grafiken: DirectX 9-kompatibler Grafikprozessor mit Unterstützung für Windows Display Driver Model 1.0 oder höher.
Speicherplatz: 32GB
Bildschirmauflösung: 800 x 600 oder höher.
Internetverbindung: Für die Authentifizierung und die Erstinstallation des Geräts ist eine beliebige Geschwindigkeitsverbindung erforderlich. Auch nützlich für die Anwendung von Updates.

Erläuterung der Hardwareanforderungen für Windows 10

Obwohl die oben genannten Listen Ihnen eine Reihe von Richtlinien darüber geben können, welche Hardware Sie für die Ausführung von Windows 10 benötigen, sind sie das absolute Minimum. Wenn Sie schnellere oder bessere Hardware haben, wird sich Ihre Erfahrung wahrscheinlich verbessern.

Max Pixel
Gehen wir die einzelnen Abschnitte durch, um zu besprechen, was sie sind und was Sie möglicherweise tun können, um Ihr Windows 10-System zu verbessern, um die Anforderungen zu erfüllen oder zu übertreffen.

WINDOWS 10 CPU-ANFORDERUNGEN

Der zentrale Prozessor oder die CPU ist das Hauptverarbeitungshirn Ihres Systems und unterstützt die Durchführung der meisten Berechnungen, die Windows 10 für den Betrieb benötigt. So gut wie es ein guter Anfang ist, sicherzustellen, dass Sie eine CPU haben, die mit 1 GHz oder höher läuft, so langsam würde eine solche CPU Windows 10 ausführen.

In Wirklichkeit wollen Sie eine CPU, die nicht nur eine schnellere Frequenz hat (das ist das GHz-Bit), sondern auch mehrere Kerne hat, so dass sie mehr Dinge auf einmal erledigen kann. Die meisten modernen CPUs sind Dual-Core- oder besser, so dass zwei Kerne ein guter Ausgangspunkt sind, aber wenn Sie ein starker Benutzer sind, werden Sie trotzdem einen Vorteil bei der Verwendung einer Quad-Core- oder sogar einer Hexacore-CPU finden.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Alter der CPU. Sie finden 1GHz-Prozessoren, die zwei Jahrzehnte alt sind und langsamer als moderne CPUs. Als Faustregel gilt, dass Sie eine CPU von nicht früher als 2010 benötigen. Wenn Sie einen Chip haben, der jünger ist, mindestens zwei Kerne hat und mit 2 GHz oder höher läuft, werden Sie ein schnelleres Windows 10-Erlebnis genießen.

WINDOWS 10 SPEICHERBEDARF

Speicher oder RAM, wie er manchmal genannt wird, fungiert als Kurzzeitspeicher für Ihr System und enthält Informationen, auf die Ihre CPU schnell zugreifen muss. Wenn du zu wenig davon hast, kann es dein System wirklich verlangsamen.

Der Speicherbedarf unter Windows 10 ist einer der wenigen Faktoren, die die 32-Bit- und 64-Bit-Version des Betriebssystems unterscheiden. Während 1 GB oder 2 GB ausreichen, um die jeweiligen Versionen des Betriebssystems einfach auszuführen, werden Sie sicherlich auf Engpässe stoßen, wenn Sie selbst einfaches Surfen im Web mit ein paar Tabs gleichzeitig durchführen.

Wenn Sie Windows 10 32-Bit ausführen oder ausführen möchten, ist der größte RAM-Speicher, den Sie (aufgrund von Betriebssystem-Einschränkungen) wirklich nutzen können, 4 GB. Wir würden 2 GB als Minimum vorschlagen, aber wenn Sie bis zu 4 GB reichen können, sollten Sie den Unterschied bemerken.

Wenn Sie Windows 10 64-Bit ausführen oder ausführen möchten, können Sie so viel Speicherplatz haben, wie Sie möchten. Über 100 GB, wenn Sie es wünschen! Für den durchschnittlichen Benutzer sind 8 GB jedoch mehr als genug.

Kann der Drucker in Ihrem Netzwerk unter Windows 10 nicht gefunden werden?

Erfahren Sie, wie Sie Druckerprobleme in Windows 10, 8 und 7 beheben können.

In einer idealen Welt wäre es einfach, von einem Windows-System auf einen Drucker in Ihrem Netzwerk zu drucken. Leider funktionieren Netzwerkdrucker und Windows-Geräte nicht immer so, wie Sie es vielleicht erwarten.

Hier sind einige Dinge, die Sie ausprobieren sollten, wenn Sie nicht von Ihrem Windows-Laptop oder Desktop auf einen Drucker in Ihrem Netzwerk drucken können. Da das Problem möglicherweise mit dem Drucker, dem Netzwerk oder dem Windows-Gerät zusammenhängt, werden wir die Schritte zur Fehlerbehebung für jedes dieser drei Systeme behandeln.

Starten Sie Ihren Drucker, Computer und Router neu.

Schalten Sie Ihren Drucker aus, warten Sie eine Minute und schalten Sie ihn dann wieder ein. Versuchen Sie dann zu drucken.

Starten Sie Ihr Windows-System neu: Schalten Sie es aus, warten Sie eine Minute und schalten Sie es dann wieder ein. Stellen Sie sicher, dass Sie warten, bis das System den Bootvorgang vollständig abgeschlossen hat. Manchmal müssen Sie auch warten, bis Ihr Windows-System Updates installiert hat. Häufig löst die Kombination aus dem Neustart des Druckers und des Windows-Systems ungewöhnliche Verbindungsprobleme.

Wenn Sie zu Hause sind und immer noch nicht drucken können, starten Sie Ihren Router neu. Schalten Sie Ihren Router aus, warten Sie eine Minute und schalten Sie dann Ihren Router wieder ein. Warten Sie ein oder zwei Minuten, bis der Router gestartet ist und stellen Sie eine Netzwerkverbindung wieder her. (Wenn Sie Ihren Router neu starten, unterbrechen Sie die Netzwerkverbindung für jedes Gerät im Netzwerk, wenn also andere Personen mit dem Netzwerk verbunden sind, stellen Sie sicher, dass sie auf die Unterbrechung hingewiesen werden.)

Benötigen Sie weitere Hilfe beim Neustart von Geräten? Siehe Wie man alles neu startet.

Aktualisieren Sie Ihren Drucker, Computer und Router.

Wenn ein Neustart von Geräten die Probleme nicht behoben hat, versuchen Sie als nächstes, die Software zu aktualisieren.

Lesen Sie die Anweisungen Ihres Druckerherstellers, um zu erfahren, wie Sie die Firmware Ihres Druckers aktualisieren können.

Suchen Sie auf dem Drucker in den Menüoptionen nach einer Möglichkeit, das Gerät zu aktualisieren. Laden Sie eine neuere Version der erkannten Druckerfirmware herunter und installieren Sie sie. Dieser Prozess kann einen Neustart des Druckers erfordern.

Screenshot der HP Printer Webseite für die
Alternativ bietet der Druckerhersteller in einigen Fällen eine browserbasierte Möglichkeit, auf die Firmware des Geräts zuzugreifen und diese zu aktualisieren. Normalerweise können Sie ein Bedienfeld am Drucker verwenden, um die Netzwerkeinstellungen des Geräts zu drucken. Dadurch wird die aktuelle Netzwerkadresse des Druckers ermittelt. (Typischerweise ist dies so etwas wie 192.168.1.X oder 192.168.0.X, wobei X durch eine Zahl zwischen 0 und 255 ersetzt wird, die die Adresse des Druckers angibt. Ihre Netzwerkkonfiguration kann jedoch variieren.)

Sobald Sie die Adresse des Druckers kennen, geben Sie die Adresse des Druckers in Ihrem Browser ein. Dies sollte Sie zur Verwaltungsseite des Druckers führen. Möglicherweise müssen Sie sich anmelden, um die Druckereinstellungen zu verwalten. (Lesen Sie die Dokumentation Ihres Geräts nach, um Anweisungen zur Anmeldung zu erhalten.) Nach der Anmeldung schauen Sie sich die Menüs an, um eine Option zum Aktualisieren der Firmware zu finden.

Gehen Sie zum Startmenü auf Ihrem System, öffnen Sie Einstellungen, wählen Sie Update & Sicherheit, dann Windows Update und wählen Sie Nach Updates suchen. (Weitere Informationen finden Sie unter Wie man nach Windows-Aktualisierungen sucht und diese installiert.)

Laden Sie alle verfügbaren Updates herunter und installieren Sie sie. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, lassen Sie das System neu starten. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie eine Meldung erhalten, dass keine Updates verfügbar sind. Dann testen Sie den Druck.

Aktualisieren Sie Ihre Druckertreiber unter Windows.

In den meisten Fällen finden Sie die neuesten Treiber für Ihr Gerät auf der Website des Herstellers. Brother, Canon, Epson und HP zum Beispiel stellen alle Gerätetreiber online zur Verfügung. Suchen Sie den Standort Ihres Herstellers und suchen Sie dann nach der neuesten Software und Treibern für Ihr Druckermodell.

Die Treiberaktualisierungssoftware kann erfordern, dass Sie vorhandene Treiber entfernen müssen, also seien Sie auf einen möglichen Systemneustart als Teil dieses Prozesses vorbereitet.

Druckertreiber arbeiten mit Ihrer Systemsoftware zusammen. Wenn Sie von einer Windows-Version auf eine andere aktualisieren (z.B. von Windows 7 auf Windows 10), müssen Sie möglicherweise neue Druckertreiber installieren. Darüber hinaus veröffentlichen einige Hersteller regelmäßig Updates, die Probleme beheben, die Leistung verbessern oder die Sicherheit erhöhen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie unter Treiberaktualisierung unter Windows.

Aktualisieren Sie die Firmware Ihres Routers, um verschiedene Verbindungsprobleme mit bestimmten Geräten zu beheben. Normalerweise melden Sie sich auf der Verwaltungsseite Ihres Routers an und suchen dann nach Firmware-Updates (und installieren diese). Lesen Sie die Anweisungen Ihres Routers, wie Sie die Firmware aktualisieren können. In vielen Fällen können Sie auf die Administrationsseite des Routers zugreifen, indem Sie die Netzwerkadresse Ihres Routers in einem Browser eingeben.

Nachdem Sie Ihre Geräte aktualisiert haben, versuchen Sie erneut, zu drucken.

Anpassen der Drucker-, Router- und Computereinstellungen
Wenn das Problem mit dem Netzwerkdrucker durch Neustart und Aktualisierung von Geräten nicht behoben wird, müssen Sie möglicherweise bestimmte Einstellungen anpassen, damit die Dinge wieder funktionieren.